Stiftung Aktion gemeindenahe Psychiatrie Köln

Die Stiftung Aktion gemeindenahe Psychiatrie Köln ist aus dem Verein Aktion gemeindenahe Psychiatrie Köln e.V., der Mitte der 70-er Jahre gegründet wurde, hervorgegangen. Sie blickt nun auf mehr als 30 Jahre erfolgreiche Arbeit für psychisch Kranke zurück und hat die gemeindenahe Versorgung von psychisch kranken Menschen in Köln entscheidend verbessert.

Die Stiftung setzt sich in Köln für ein Behandlungs- und Hilfsangebot für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich ein. Neben der Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH, einem Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, unterhält die Stiftung zudem einen ambulanten Fachpflegedienst sowie ein Medizinisches Versorgungszentrum für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie.


Die Eckhard Busch Stiftung unterstützt sowohl ideell als auch materiell Initiativen und Maßnahmen, die die Akzeptanz von Menschen mit psychischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft verbessern sowie Projekte und Initiativen, die Betroffenen und Angehörigen direkte Unterstützung bieten, außerdem Projekte zur Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen und deren Ursachen bzw. Behandlungsmöglichkeiten.

Die Eckhard Busch Stiftung ist seit dem 31. August 2010 eine rechtsfähige Stiftung im Regierungsbezirk Köln.


Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH

Die Tagesklinik Alteburger Straße ist eine Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, die mitten in der Kölner Südstadt liegt. Schwerpunkte sind die Behandlung von Menschen mit Borderline- Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, Depressionen, Burn-out-Syndromen, akuten und chronischen Belastungsstörungen und somatoformen Störungen.

Auf vier tagesklinischen Stationen mit insgesamt 56 Plätzen und auf drei Stationen mit 40 Betten bietet die Tagesklinik ihre Behandlungen an. Einen besonderen Schwerpunkt der Klinik bildet die Mutter-Kind-Behandlung.

Für die Behandlung der Patienten stehen Psychiater/Psychiaterinnen und Psychotherapeuten, Pflegekräfte, Spezialtherapeuten für Bewegungs-, Tanz- und Kunsttherapie sowie erfahrene Sozialarbeiter zur Verfügung.