5. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit 2019

Im Rahmen der 5. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit fanden vom 10. bis zum 19. Oktober über 180 Einzelveranstaltungen zu Themen wie Burn-out, Stress, Depression, Sucht, Angst, Resilienz oder Entspannung unter der Schirmherrschaft von Karl-Josef-Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen, im gesamten Raum Köln/Bonn statt.

Die Stiftung Aktion gemeindenahe Psychiatrie Köln, der Gesundheitsregion KölnBonn e.V., die Tagesklinik Alteburger Straße, die Eckhard-Busch Stiftung sowie die weiteren Initiatoren danken herzlich der Kämpgen Stiftung, der Volksbank KölnBonn, der Volkshochschule Köln und allen Einzelveranstaltern für ihre Unterstützung!


Auftaktveranstaltung

Am 9. Oktober 2019 fand um 18:00 Uhr die Auftaktveranstaltung der 5. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit im FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt in Köln statt. Neben einer Podiumsdiskussion zum Thema „Seelisch gesund in stressigen Zeiten“ erwartete die Besucher ein kabarettistisches und musikalisches Rahmenprogramm. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, sich bei einer interaktiven Ausstellung aus Berlin „The Shitshow“, einer Buchausstellung des Psychiatrie Verlags sowie bei Getränken und Snacks auszutauschen.

Prof. Dr. Wolfgang Goetzke, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Aktion gemeindenahe Psychiatrie Köln und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gesundheitsregion KölnBonn e.V., begrüßte das Publikum und verwies auf die Wichtigkeit, mit der Woche für Seelische Gesundheit auf sehr nahbare Weise Informationen und Anstöße zu geben und mit Problemen der psychischen Gesundheit fertig zu werden. Anschließend betonte Elfi Scho-Antwerpes als Bürgermeisterin der Stadt Köln in Ihrem Grußwort ausdrücklich: „Ich finde es wichtig, dass wir als Stadt Köln Stellung beziehen und zeigen, wie wichtig dieses Themas ist (…), denn dieses Thema kann uns alle betreffen“. Anschließend wurde eine Videobotschaft vom Schirmherrn der 5. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit, Minister Karl-Josef Laumann, eingespielt, in der er unter anderem eine offene Diskussion darüber fordert, weshalb psychische Erkrankungen zunehmen.

Anschließend durfte das Publikum sich über einen sowohl humorvollen als auch nachdenklichen kabarettistischen Beitrag von Armin Sengbusch freuen, der einen Auszug aus seinem Programm „Depressionen leicht gemacht“ präsentierte.

In der nachfolgenden Podiumsdiskussion tauschten sich die Expert*innen, darunter Martina Hohfelder-Kammlander (Psychotherapeutin und Coach), Prof. Dr. Holger Sivert (Hochschule Macromedia), Dr. Daniel Wagner (Psychotherapeut und Coach) sowie Armin Sengbusch (Kabarettist) über das Thema „Seelisch gesund in stressigen Zeiten“ aus. Frau Hohfelder-Kammlander und Herr Dr. Wagner berichteten anhand Ihrer langjährigen Erfahrungen als Psychotherapeuten, Prof. Dr. Sievert nahm Stellung zum Einfluss der Medien als ein „Stressor“ der heutigen Zeit und Herr Sengbusch schilderte die Perspektive eines Betroffenen.
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erwartete die Anwesenden eine Mitsing-Aktion unter der Leitung von Andreas Schwachulla.

Auftaktveranstaltung der 5. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit: Organisatoren und Podiumsgäste